Mut zum Hut

Ein Strohhut. Ein Strohhut mit einem bunten Band. Ein Strohhut, der mich nach Paris, auf meine Maturareise nach Kroatien und auf das Nova Rock begleitete. Ein Strohhut, der etwas Großes auslöste: meine riesige Liebe für Hüte aller Art.

23224887_1561117430641887_519941610_o

Ich kann mich noch genau erinnern, als ich diesen Strohhut das erste Mal im Geschäft sah und mir dachte: ja, den will ich. Bis dahin war ich lieber unauffällig, schüchtern und so gar nicht das Ich, welches ich heute bin. Und es war mehr als eine Überwindung diesen Strohhut zu kaufen, aber vor allem dann auch zu tragen. Denn seien wir uns ehrlich, egal wann und wo, ein Hut wird immer ein Hut sein und somit die Aufmerksamkeit auf den Träger ziehen. Es ist ein Accessoire, welches schon längst etabliert ist und doch für Aufsehen sorgt. Etwas Normales mit einem Touch Ungewohntheit. Ein Hut braucht Mut.

Aber zurück zu meinem Strohhut. Als ich aus dem Geschäft ging, war ich überglücklich, doch da war dieser Funken von Unsicherheit. Gefällt mir der Hut wirklich so gut? Wie style ich ihn?  Und am wichtigsten: würde ich den Hut jemals in der Öffentlichkeit tragen?

Doch siehe da, keine Woche später nahm ich all meinen Mut zusammen, platzierte den Strohhut auf meinem Kopf und ging damit in die Schule. Hatte ich auf jegliche dumme Kommentare oder Beleidigungen meiner Mitschüler gewartet, wurde ich enttäuscht – sie blieben aus. Stattdessen wurde ich mit Komplimenten zu meinem Outfit überhäuft und das große Lächeln in meinem Gesicht blieb den ganzen Tag.

23270082_1561117447308552_1752312495_o

Das Jahr darauf kam dann meine erste Melone. Mehrere Freunde und ich waren in Wien unterwegs und unternahmen einen kleinen Shoppingtrip, als mir dieser Hut das erste Mal ins Auge stach. Eine kleine, aber feine Melone thronte mitten im Forever21 in der Wiener Innenstadt. Es war diese Art von Accessoire, die man ansah und ohne großes Nachdenken haben wollte, dieser „Liebe-auf-den-ersten-Blick“ Moment, den jeder Shoppingfan sicher schon ein paar Mal in seinem Leben hatte und dieser Moment, in dem man wusste, dass ein kleiner (oder manchmal auch größerer) Teil des Modeherzes brechen würde, wenn man den Shop ohne das begehrte Teil verlassen würde. Und da ich meinem Herzen und mir den traurigen Moment ersparen wollte, wanderte die Melone ruckzuck in meine Einkaufstasche. Und ich werde es nie bereuen sie gekauft zu haben, da dieser Hut so außergewöhnlich und aufregend ist. Für eine lange Zeit wurde die Melone zu meinem Lieblingsaccessoire, ich trug sie wann immer es ging und fühlte mich so unglaublich wohl und auch etwas einzigartig damit, da ich fast keinen kenne, der diese Art von Hut besitzt bzw. trägt. Auch heute trage ich sie noch sehr gerne, da sie so ein wunderbares französisches Flair versprüht und jedes Outfit zu etwas Besonderem macht.

Von: Forever21

Da aber jede Liste einen Spitzenreiter und jede Modekategorie einen absoluten Liebling braucht, möchte ich euch nun meinen all-time-favourite Hut präsentieren: ein schwarzer Hut mit etwas breiterer Krempe. Dieser Hut ist das kleine Schwarze unter den Hüten, ein wirklicher Klassiker und etwas was jede Frau im Schrank haben sollte. Ab dem ersten Moment habe ich mich Hals über Kopf in diesen Hut verliebt und diese Liebe wird ein Leben lang halten. Ich könnte ihn jeden Tag tragen, liebe es ihn zu stylen und fühle mich rundum zufrieden, sobald er auf meinem Kopf sitzt. Und das Beste daran, ist der Fakt, dass man ihn immer, wirklich immer tragen kann: egal ob im Winter zum dicken Schal und langem Mantel oder im Sommer zu Sandalen und kurzen Röcken, der Hut macht jedes Outfit noch besser. Er ist zeitlos und einfach wunderschön. Und hat sich sogar zu meinem eigenen kleinen Markenzeichen entwickelt.

Von: H&M

23314330_1561117380641892_1917723731_o22199343_1529365807150383_1869401007_o

In diesem Sinne: Mehr Mut zum Hut. Glaubt mir, ihr werdet es nicht bereuen!

Liebe Grüße,

Coco

 

 

 

4 Gedanken zu „Mut zum Hut

  1. Ich hab meinen ersten Hut in Rom gekauft und mich total verliebt. Die Überwindung kenn ich, denn so ging es mir dann, als ich zurück in Wien war und mich meinen Freunden mit Hut gezeigt habe (gespaltene Reaktionen). Jetzt trage ich ihn eigentlich gar nicht mehr, weil er etwas lockerer sitzt und Wien nun mal echt windig ist 😦 aber evtl sollte ich mich da nochmal umschauen. Deine Hüte sehen nämlich richtig toll aus 🙂
    Liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.com

    Gefällt mir

    • Ja, ich glaube das Gefühl hat fast jeder mit seinem ersten Hut 🙂 schade, dass du ihn nicht mehr trägst, aber wer weiß vielleicht findest du ja bald einen neuen! Das mit Wien versteh ich echt, der Wind ist unglaublich! Danke, echt lieb von dir! (:

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s