Bucket List 2018 + January Playlist

2018. So viele Chancen, so viele Möglichkeiten, so viele Erlebnisse, die vor uns liegen. 2017 hat sich mit lautem Knall von uns verabschiedet und ist gegangen. Übrig vom Glanz der Silvesternacht bleiben einzig allein die sogenannten Neujahrsvorsätze, die fast jedes Jahr aufs Neue die Gleichen sind, da wir sie schon vor zwei Jahren erledigen wollten. Aber braucht es wirklich eine neue Zahl am Ende des Datums, um sich zu verändern, um zu wachsen? Nein, das braucht es nicht. Ich brauche weder ein neue Zahl, noch einen Neuanfang. Alles was ich brauche, ist der Wille, es zu tun. Dieser Wille kann sich an jedem x-beliebigen Tag, in jeder x-beliebigen Stunde zeigen. Trotzdem habe ich heuer beschlossen Dinge zu ändern und mir eine Bucket List der Gefühle, des Wachsens, des Lernens geschrieben. Vielleicht werde ich sie heuer erledigen, vielleicht erst nächstes Jahr, vielleicht auch nie. Ich werde es dann lernen, wenn ich bereit dafür bin. Aber beginnen wir:

Explore more: 

Als ich, wie ihr alle bereits wisst, letztes Jahr mit dem Rucksack durch Portugal gereist bin, habe ich gemerkt, wie leicht und einfach das Leben doch sein kann. Ich habe meine Wäsche zwischendurch mit der Hand gewaschen, habe fast kein Make-up benutzt, musste nicht jeden Tag teuer essen gehen und habe mein Zimmer mit fremden Personen geteilt. Ich möchte neue Länder und Kulturen kennenlernen und Portugal hat mir gezeigt, wie man auch mit weniger Geld und wenig Kleidung die schönste Zeit seines Lebens haben kann. Und ich kann es ehrlich gesagt nicht mehr erwarten meinen Rucksack zu packen und mit leichtem Gepäck die weitere Welt zu erkunden. Heuer möchte ich also so viele Ziele wie möglich, ohne viel Geld auszugeben, ansteuern. Ganz nach diesem Motto fliege ich im Februar nach London, im März nach Bonn und im Sommer hoffentlich endlich nach Russland.

Believe in yourself: 

Besonders was meine berufliche Laufbahn und mein Studium angeht, türmen sich bei mir die Selbstzweifel. Vor jeder Prüfung, vor jedem Bewerbungsgespräch jammere ich meinen Freunden vor, dass ich es sowieso nicht schaffen werde und es sich nichts bringt. Die schlimmste Prüfungszeit in meiner bisherigen Zeit als Studentin, habe ich letzten November/ Dezember erlebt. Ganze sieben Prüfungen mussten innerhalb weniger Wochen bewältigt werden. Und ich habe Sechs geschafft. Sogar mit wirklich guten Noten. Ab diesem Punkt habe ich gemerkt, dass ich so vieles kann, wenn ich will. Ich muss nur aufhören daran zu zweifeln und es durchziehen. Und wenn einmal etwas nicht nach Wunsch läuft, dann ist das eben so. Wenn Plan A nicht funktioniert, darf ich nicht den Kopf in den Sand stecken. Das Alphabet hat 25 weitere Buchstaben. Und wenn Plan Z nicht funktioniert, dann beginnen wir eben bei Nummer eins.

Do more of what you love: 

Schreiben, schreiben, schreiben. So lautet mein Plan für das Jahr 2018. Ich möchte meine journalistischen Fähigkeiten ausbauen, möchte meinen Schreibstil verbessern, möchte viel aktiver auf dem Blog werden. Ich möchte mich weiterbilden, möchte wachsen und meinem Ziel, eine Journalistin zu werden, näher kommen.

You are worth it: 

Auch wenn der Titel wie ein Kapitel aus einem Ratgeberbuch mit dem Namen „How to love yourself“ klingt, ist es doch wichtig, das nie zu vergessen. Denn es stimmt. Wird sind es alle wert. Wir sind es wert geliebt zu werden, verdienen es Erfolg zu haben und das Gute zu fühlen. Denn du und ich, wir sind beide ein kleines Wunder. Manchmal bist du ein Sturm, du wütest durch die Gegend, zeigst der Welt deine Wut. Die Leute haben Respekt vor dir, flüchten, haben Angst. Manchmal aber bist du der Sommerregen, eine leichte Brise. Manche freuen sich über dich, manche suchen Schutz vor dir. Dann aber bist du die Sonne. Groß, freundlich, strahlend. Du ziehst Leute an, sie sehnen sich nach dir, sind traurig, wenn du gehst. Du bist all das, und du bist es wert. Vergiss das nicht, und falls du es tust, ist hier eine kleine Erinnerung. Jeder braucht sie mal.

26735202_1629342460486050_269474070_o

 

January Playlist:

Sufjan Stevens – For the Widows in Paradise

Imogen Heap – Hide & Seek

Silbermond – Leichtes Gepäck

DJ Khaled – All I DO IS WIN

Juli – Perfekte Welle

The Drums – Down by the water

ABBA – Lay all your love on me

Beartooth – In Between

Valentino Khan – Deep Down Low

Anya Marina – Whatever you like

HIM – Join me in death

Eminem & Ed Sheeran – River

Galantis – Runaway (U&I)

NITEMAYOR – Vampire

Coldplay – Violet Hill

He is we – Radio 

Liebe Grüße,

Coco 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s